Musica Nova

I received an invitation to a concert at the Musica Nova Festival for contemporary music in Helsinki. The Boulanger Trio from Germany (Karla Haltenwanger – piano, Birgit Erz – violin, Ilona Kindt – cello) played compositions of Carter, Staudl, Jarrel, Hosokawa and Shepherd. I am no expert on comtemporary classical music, so I went with some apprehension. I have to say: it was more than awesome. The music, the three amazing musicians and especially the venue, the Rockchurch or in Finnish, Temppeliaukionkirkko, proved again to be an amazing place for chamber music. During the summer, when I guide tourist groups to this church, it is so crowded and full of people that I sometimes fear it will lose it’s magic.

But one only has to attend one concert and the magic of the church is back. It is hard to describe. To me it felt as if each single tone is gently growing out of the rock walls and you float in a space of pure sound. I have never experienced a pianissimo on a violin so intensively as I did in this concert. Knowing that the tone was hardly audible but hearing it so clearly and intensely as if the violin was all around you… If you ever get a chance to visit a concert in the Rockchurch in Helsinki, don’t miss it!

DE

IMG_3748

Ich erhielt die  Einladung zu einem Konzert beim Musica Nova Festival für zeitgenössische Musik in Helsinki. Das Boulanger Trio aus Deutschland (Karla Haltenwanger – piano, Birgit Erz – violin, Ilona Kindt- cello) spielte Werke von Carter, Staudl, Jarrel, Hosokawa and Shepherd. Ich bin kein Experte für zeitgenössische Musik und war etwas gespannt, was ich zu hören bekommen würde.

Ich muss sagen: es war mehr als beeindruckend. Die Musik, die Musiker und vor allem der Veranstaltungsort, die Felsenkirche oder auf Finnisch Temppeliaukionkirkko, waren ein ausgezeichnetes Gesamtpaket, um moderne klassische Musik vorzustellen. Wenn ich im Sommer auf meinen Stadtführungen Touristen in die Kirche führe, dann ist sie immer so voll, dass ich manchmal fürchte, die Magie könnte verloren gegangen sein.

Aber es braucht nur ein gutes Konzert und die Magie dieses Raumes ist wieder da. Es ist schwer zu beschreiben. Ich empfand es so , als würden die Töne ganz sanft aus den Felswänden herauswachsen und einen in einen Raum aus purem Klang einweben. Ich habe nie zuvor ein Pianissimo auf einer Geige so klar und intensiv erlebt wie auf diesem Konzert. Fast unhörbare Töne sind hier so klar und intensiv zu hören, als wäre die Geige um einen herum wie ein Klangraum. Wenn Sie jemals die Gelegenheit erhalten, ein Konzert in der Felsenkirche zu hören, lassen Sie sich diese nicht entgehen!

 

Advertisements

Share Your Thoughts!

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s